Weshalb BNI für Willy funktioniert

Willy Wiedmer, Mitinhaber und Geschäftsleiter des Umzugsbetriebs W. Wiedmer AG in Fällanden, ist seit 4½ Jahren Mitglied im Unternehmerteam USTRA. In dieser Zeit hat er dank BNI einen Umsatz von über einer Million Franken erzielt. Er schildert, wieso BNI funktioniert.

Seit Jahrzehnten setzt unser Umzugsbetrieb auf Qualität. Wir verbessern stetig, um unseren Mitbewerbern eine Nasenspitze voraus zu sein. So setzen wir auf gute Arbeitsbedingungen, moderne Hilfsmittel, attraktive Löhne und regelmässige Weiterbildungen der Angestellten. Dadurch können wir bessere Mitarbeiter finden, einstellen und auch behalten. Qualifizierte Mitarbeiter ermöglichen eine perfektere Dienstleistung für den Kunden. Nicht erst seit ich bei BNI bin, versuchen wir die Besten zu sein. Wir waren schon lange vor BNI erfolgreich unterwegs. BNI darf nicht die letzte Hoffnung vor der Schliessung des Betriebes sein... Die Erkenntnis daraus: Gute Betriebe sind mit oder ohne BNI erfolgreich. Aber BNI kann wesentlich mithelfen, aus einem mittelmässigen Betrieb einen erfolgreichen zu machen! BNI kann zu grossen zusätzlichen Umsätzen verhelfen. Es braucht mitunter jedoch auch Geduld.

Grosse Seriosität

Bestimmte Kriterien müssen befolgt werden. Jede noch so kleine Empfehlung ist mit grösster Seriosität auszuführen. Das «grosse» Geschäft muss verdient und sehr oft auch erdauert werden. Wer bei BNI den kurzfristigen Erfolg sucht, ist am falschen Platz! Sehr oft treten Mitglieder bereits nach einem Jahr aus mit der Begründung: BNI bringt mir nichts. Wenn man dann aber schaut, was das Mitglied BNI gebracht hat, stellt man fest: ebenso wenig bis nichts! Genau das ist das Problem. Nur den eigenen Erfolg möglichst schnell suchen, funktioniert bei BNI nicht. Ich bin bei BNI, ohne Ansprüche zu stellen. Vielleicht gerade deswegen werde ich verwöhnt mit Empfehlungen aus meinem und auch aus anderen Chaptern. Es sind gute Beziehungen entstanden, die weit über das Berufliche hinausgehen. Leider gibt es Fachgebiete und Zielgruppen, zu denen ich keinen Zugang habe. Auch habe ich Kollegen und Freunde, denen ich in mehr als vier Jahren keine einzige Empfehlung geben konnte, obwohl ich das bedenkenlos tun würde. Aber bei anderen klappt es dafür umso besser.

Die richtige Einstellung

Wer gibt gewinnt! Diese Einstellung ist sehr wichtig. Der Teilnehmer am BNI-Marketingprogramm muss zuhören können. Er muss verstehen, womit er dem anderen Mitglied helfen kann. Was kann es, wo ist es stark? Kann ich dieses Mitglied bedenkenlos weiter empfehlen? Würde ich diesen Kollegen selber engagieren? Wie übt er seine Charge im Chapter aus? Ist er zuverlässig und pünktlich? Ist er Minimalist oder ist er innovativ und bringt das Chapter weiter? Wenn alles positiv ist, achte ich auf Gelegenheiten, dieses Mitglied weiter zu empfehlen. Ich freue mich über jede Empfehlung, die ich überreichen kann. Es ist spannend, was BNI bewirkt. Dies geht weit über das Monetäre hinaus - speziell in einem so tollen Chapter wie USTRA! BNI macht Spass!

Willy Wiedmer, BNI-Unternehmerteam USTRA/Uster, www.wiedmer.ch