Sensationelle 100%-Anwesenheit

Als Mitgliederkoordinator und Botschafter des Chapters DOUGLASIE/Schöftland besuchte ich zusammen mit meiner thailändischen Frau im Februar 2016 zwei BNI-Chapter in Bangkok.

Thailand hat 22 BNI-Chapter, davon befinden sich 18 alleine in Bangkok. Sowohl im Chapter THE ELITE mit 48 Mitgliedern wie auch im Chapter PROSPERITY mit 72 Mitgliedern wurden wir herzlich begrüsst und genossen eine grandiose Zeit! Im ersten Chapter wurden wir regelrecht belagert - das Interesse an uns exotischen Schweizern war enorm.

Wertvolle Kontakte

Meine Frau und ich luden eine Bekannte zu den Chapter-Treffen ein. Diese Besucherin hatte zusammen mit meiner Frau das Master-Studium in der Schweiz absolviert. Sie will ein Geschäft eröffnen und sucht Kontakte in Asien. Auch meine Frau eröffnet ein Geschäft in Bangkok. Beide Damen konnten viele wertvolle Kontakte knüpfen. Eine Woche nach den Treffen durfte meine Frau ein Bangkoker Chaptermitglied nach Myanmar an eine Messe begleiten. Er ermöglichte ihr, an seinem Stand die Kosmetikprodukte ihrer neuen Firma zu präsentieren.

Was macht Thailand anders?

Das sehr reichhaltige Frühstück findet im Anschluss ans Meeting statt. Die Empfehlungen werden aus Zeitgründen eingesammelt und nicht persönlich übergeben. Jeder Anwesende kann sich während einer halben Minute präsentieren. Nach 30 Sekunden erklingt eine Glocke. Nach weiteren 5 Sekunden läutet die Glocke ein zweites Mal und nach 40 Sekunden beginnen alle Anwesenden zu klatschen... Spätestens dann weiss der Sprecher, dass seine Zeit abgelaufen ist! Die Haupt-Präsentation besteht aus zwei fünfminütigen Vorträgen. Alle Neumitglieder leisten einen Eid mit erhobener Hand, während sämtliche Anwesenden den BNI-Ehrenkodex auswendig (!) zitieren. Es finden immer Vier-Augen-Gespräche nach dem Meeting statt... So verliessen wir die beiden Chapter erst um 12.30 Uhr!

Was macht Thailand besser?

Man spürt, dass in Thailand jedes einzelne Mitglied BNI „lebt“. Die Chapter hatten eine 100%-Anwesenheitsquote. Die Mitglieder sind untereinander sehr gut organisiert. Email-Kommunikation ist out, beide Chapter betreiben eine LINE-Gruppe (ähnlich wie Whatsapp, jedoch populärer im asiatischen Raum). Sämtliche Chapter in Bangkok sind untereinander vernetzt. Falls ein Mitglied etwas sucht, macht es eine Anfrage in der Gruppe, und innert Minuten (nicht Tagen…) bekommt es eine Lösung. Ich bin überzeugt, dass das bei uns auch Erfolg haben würde. Ich bin in der Telekommunikationbranche tätig. Da haben wir bereits Whatsapp-Gruppen.

Hans Peter Plüss, BNI-Unternehmerteam DOUGLASIE/Schöftland, www.ep-pluess.ch